05.05.2017 / Uncategorized / /

Nationalrat verlangt Abzugsmöglichkeit von Krankenkassenprämien

Gestern hat der Nationalrat die Motion des Basler alt Nationalrats Markus Lehmann überwiesen, wonach selbstbezahlte Krankenkassenprämien in der Grundversicherung vom steuerbaren Einkommen abzugsfähig sein sollen. Eine Forderung die auf kantonaler Ebene mit der Krankenkasseninitiative der Basler CVP ebenfalls besteht.

 

Die überwiesene Motion von Markus Lehmann fordert konkret, eine Abstufung je nach Einkommen, womit der besonders Mittelstand entlastet würde: Unterhalb eines Einkommens von 150’000 Schweizer Franken soll die volle Grundprämie abgezogen werden können – bei höheren Einkommen soll der abzugsfähige Teil stufenweise auf 10% sinken.

 

Die Basler CVP ist erfreut über die Abstimmung im Nationalrat und nimmt mit Genugtuung zur Kenntnis, dass das Bundesparlament erkannt hat, dass bei den Krankenkassenprämien – besonders für den Mittelstand – Handlungsbedarf besteht. Mit dieser Abzugsfähigskeit wird die finanzielle Belastung für Personen ohne staatliche Unterstützung und im Speziellen für Familien mit mehreren Kindern reduziert.

 

Im Gegensatz zum Basler Regierungsrat unterstützt der Bundesrat die Idee der CVP, wie er in seiner Antwort verlauten lässt. Die Basler CVP sammelt aktuell Unterschriften für die Krankenkasseninitiative, um so auch auf kantonaler Ebene die dringend benötigte Entlastung für den Mittelstand zu erreichen.
Link zur Motion: https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20154027

 

Jetzt unsere Krankenkassen-Initiative unterschreiben: http://www.cvp-bs.ch/wp-content/uploads/2016/09/CVP_KrankenkassenInitiative2016_Initiativbogen_def.pdf

 

Kontakt