11.04.2018 / Communiqués / / ,

Basler CVP erwartet faire Tarife für Tagesstrukturen

Viele Familien sind in Basel auf Tagesstrukturen angewiesen. Für erwerbstätige Eltern ist das System enorm wichtig – aber auch teuer. Es ist dementsprechend wichtig, dass das Angebot in Basel gut und die Preise fair bleiben. Das Erziehungsdepartement sollte die Änderung bei der Anzahl Ferienwochen berücksichtigen und die Preise anpassen. Für die Basler CVP ist das Verhalten des Departements unverständlich.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie beschäftigt alle Familien. Die familienergänzende Kinderbetreuung für berufstätige Mütter und Väter ist keine leichte oder billige organisatorische Aufgabe. In Basel gibt es ein breites Angebot an Tagesstrukturen und Tagesferien; beides wird glücklicherweise ständig ausgebaut und den Bedürfnissen der Familien angepasst. In der Primarschule müssen sich aber die Eltern an den – hohen – Kosten beteiligen.

Vor einem Jahr wurde die Anzahl Ferienwochen von 13 auf neu 14 Wochen erhöht. Das heisst, dass Schüler neu in nur 37 Unterrichtswochen betreut werden müssen, anstatt während 38 Wochen. Die Basler Zeitung machte vor kurzem publik, dass die Kosten der Tagesstrukturen trotz zusätzlicher Ferienwoche, resp. trotz einer Woche weniger Betreuung gleichblieben. Das Erziehungsdepartement stellt also weiterhin 38 Wochen in Rechnung. Bei den Tagesstrukturen erkläre man diese Unveränderung damit, dass die Unterrichtszeit bei neu 14 Wochen Ferien effektiv 38 Wochen beträgt. Früher wurden einfach noch die in die Schulzeit fallende Feiertage abgezogen. Diese faire Tarifierung fällt aber weg. Schlussendlich wird die familienergänzende Kinderbetreuung für erwerbstätige Eltern teurer. Kinder müssen während der zusätzlichen Ferienwoche anfangs Januar von Dritten betreut werden.

Die CVP kämpft schon länger für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Tagesstrukturen machen nur Sinn, wenn diese den Bedürfnissen der Familien entsprechen und bezahlbar bleiben. Es kann nicht sein, dass das Erziehungsdepartement eine solche Änderung den Eltern erstens nicht offiziell mitteilt und zweitens den Tarif nicht anpasst. Ich habe nun eine Schriftliche Anfrage im Grossen Rat eingereicht und fordere eine Erklärung.

Link Schriftliche Anfrage

Kontakt