15.10.2020 / Communiqués / /

Basler CVP fordert Gesamtschau und mehr Wohnraum im Gebiet Rankstrasse/Grenzacherstrasse

Die Regierung will die Garage der BVB an der Rankstrasse neubauen und das Areal weiterentwickeln. Die Basler CVP ist der Meinung, dass nun eine Gesamtschau über das Gebiet Rankstrasse/Grenzacherstrasse in Richtung Riehen nötig ist. Eine etappenweise Entwicklung – so wie der Regierungsrat dies vorschlägt – ist für die CVP nur akzeptabel, wenn zusätzlicher Wohnraum im Gebiet geplant wird. Denn nur mit zusätzlichen Wohnbauprojekten kann die Wohnungsknappheit im Kanton Basel-Stadt bekämpft werden.

Vor Kurzem veröffentlichte die Regierung den Ratschlag betreffend Ausgabenbewilligung für die Beschaffung von Elektrobussen und den Neubau der Garage Rank durch die BVB sowie die Genehmigung von Investitionen der IWB zur Erstellung der Ladeinfrastruktur. Diese Vorhaben haben einen wesentlichen Einfluss auf das Gebiet Rankhof/Grenzacherstrasse: Beim Neubau der Garage geniesst der dringend erforderliche Wohnungsbau wenig Priorität. Das obwohl der Grosse Rat dies mit dem Anzug Vitelli auf besagtem Areal explizit fordert und mit der Motion von CVP-Grossrätin Beatrice Isler zusätzlich im angrenzenden Gebiet entlang der Grenzacherstrasse vorsieht. Im Ratschlag der Regierung sind über 160 Mio. Franken für den Neubau der Garage Rank vorgesehen. Der Abstellort für die Busflotte der BVB muss an die neuen Anforderungen für Elektrobusse angepasst und vergrössert werden. Trotzdem ist die CVP der Meinung, dass in der Planung der Überbauung des über 15’000 Quadratmeter grossen Areals Varianten mit zusätzlichem Wohnungsbau zu priorisieren sind. Eine Architektenstudie zeigt dafür zwei Optionen auf, wobei jene mit einem auf der Werkstatt gebauten Gebäudekörper am realistischsten scheint. Die Regierung will die Forderung nach mehr Wohnraum nun immerhin prüfen.

Die Basler CVP erachtet diese etappenweise Planung und Entwicklung als problematisch. Der knappe Wohnraum im Kanton ist eine der grössten aktuellen Herausforderungen und sollte bei Arealentwicklungen Priorität geniessen. Es liegt in der Verantwortung des Kantons, hier rasch umfassende Planungen vorzulegen, um die Wohnungsknappheit nachhaltig zu bekämpfen. Die Partei fordert von der Regierung daher eine Gesamtschau über das ganze Gebiet Rankstrasse/Grenzacherstrasse unter Einbezug künftiger Wohnbauprojekte.

Kontakt